PAss “PROPHYlaxe mit Zukunft“

Diese PAss-Weiterbildung zeichnet sich durch die intensive Verbindung von Theorie und Praxis, aber besonders durch das 20stündige Einzel-Training in der eigenen Ordination aus.
Die Ausbildung erfolgt mit insgesamt 180 Ausbildungsstunden
berufsbegleitend, und wird nach den neuen gesetzlichen Vorgaben und den
bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt und schließt mit einer
kommissionellen Prüfung ab.

Voraussetzung für die Anmeldung:

  • positiver Abschluss der Ausbildung zur ZAss
  • zweijährige Berufsausübung in der zahnärztlichen Assistenz
  • Hygienekurs (8 UE)(Im Rahmen der PAss-Weiterbildung wird zusätzlich ein externer Hygienekurs angeboten.)

Abschluss:

  • schriftliche, mündliche und praktische Prüfung
  • 30 befundete MH-Fälle müssen während der Weiterbildung von den TN
    dokumentiert und vorgelegt werden.
  • 20 Stunden Praktikum direkt an Patienten erfolgen durch ein EINZEL-
    COACHING, und können von jedem/jeder Teilnehmer/in in der Ordination
    ihres/ihrer Arbeitgeber/in, unter Anleitung und Unterstützung einer
    Trainerin (PAss) durchgeführt werden.Die 20 Einzel-Coachingstunden pro Teilnehmer/in werden ab Modul 1 zeitlich
    individuell vereinbart.

Zwischen den einzelnen Modulen soll das Erlernte in der eigenen Ordination vertieft werden. Somit ist gewährleistet, dass der theoretische und
praktische Bereich optimal in die Praxis umgesetzt und integriert werden kann.

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs, sind die Teilnehmer/innen berechtigt die Berufsbezeichnung „Prophylaxeassistent/in“ (PAss) zu führen.

Mehr: PAss-Folder A5 2020_2021-1